Donnerstag, 24. April 2014

Liebe in Rot und Weiß - Himbeerige Herzchen

Hallöchen! Ja ich weis ihr habt unendlich lange nix mehr von mir gehört, aber mich hatte die allgemeine Bloggerunlust gepackt und als diese vorbei war, da kam das Leben 1.0 und hielt mich von meinen Kindlein fern.

Ich bin aber noch da und habe viel erlebt. Sowohl für den Blog als auch persönlich. Ich möchte gerne wieder mehr Zeit für mein Hobby und meinen Blog haben und ich hoffe das es alles so klappt! So nun genug geredet. Ich habe ja schließlich ein schönes Rezept von euch. 

Vor einer gefühlten Ewigkeit war ja Valentinstag und ich wollte meinen Eltern ein kleines süßes Überraschungspaket schicken. Das habe ich auch getan :) Darin waren 2 Sorten von Pralinen. Die Likör 43 Pralinen und himbeerige Herzchen, die ich euch heute vorstellen möchte.

Das Rezept wurde mir von meiner persönlichen Pralinenkönigin Nele von Pralinenwahnsinn gezeigt. Wer Pralinen und Tipps zu jeglicher Gelegenheit sucht, wird hier zu 100 % fündig, also schaut vorbei. Sie hatte es selbst schon probiert -> hier und stand mir mir Rat und Tat zur Seite. Danke dafür nochmal.

Ihr benötigt:
  • weiße Pralinenhohlkörper
  • 140 g TK - Himbeeren 
  • 1 1/2 EL Zucker
  • 175 g weiße Kuvertüre
  • 2 cl Himbeerschnaps
  • weiße Kuvertüre zum Verschließen
  • Transferfolie
Als erstes hackt ihr die 175 g Kuvertüre klein und stellt sie kurz beiseite. In einen Topf kocht ihr nun die noch tiefgefrorenen Himbeeren mit dem Zucker  und einen Mü Wasser auf. Wenn die Beeren kochen gebt ihr den Schnaps dazu und kocht das ganze 2 bis 3 Minuten ein. Die Himbeeren nun durch ein Sieb passieren um die kleinen Körnchen rauszubekommen. Klappte bei mir nicht so ganz :). Zuletzt gebt ihr die nun leicht abgekühlten Himbeeren über die gehackte Schokolade und verrührt alles zu einer glatten Masse. 

Testet nun, ob eure Hohlkörper locker in der Form sitzen, denn sonst gibt es eine rießen Sauerei!!! (Zitat von Nele). Lasst die Himbeer - Schokoladen - Füllung gut abkühlen und füllt sie anschließend, bis kurz unter den Rand, in die Hohlkörper.Lasst sie bei Raumtemperatur etwa 30 bis 60 Minuten stehen. Wenn es schnell gehen soll, stellt sie für 15 Minuten in den Kühlschrank. 


Schmelzt die restliche weiße Kuvertüre im Wasserbad und verschließt damit die Pralinen. Lasst sie solange stehen, bis die Schokolade erkaltet ist. Auch hier hilft den Eiligen der Kühlschrank. 


Nun kommt die Transferfolie zum Einsatz. Es war das erste mal, dass ich damit gearbeitet habe und ich war sehr begeistert und werde es definitiv wieder tun. Schneidet als erstes die Folie vorsichtig in so große Stücke, dass die die Oberfläche der Praline abdecken. Nun schmelzt ihr entweder noch mal viel weiße Kuvertüre ein, um die Pralinen ganz mit weißer Schokolade zu überziehen. ODER ihr macht es wie ich und schmelzt nur wenig ein. Ich habe dann einen Pinsel genommen und die Pralinenoberfläche dünn mit Schokolade eingepinselt. Egal wie ihr es nun macht, nachdem ihr überzogen oder gepinselt habt, legt ein Stück Transferfolie drauf und drückt es leicht fest. Richtig gut erkalten lassen!!!! Am besten über Nacht, aber NICHT im Kühlschrank. Ich hatte es probiert und das Ergebnis war nicht sehr schön. Es hatte sich kaum abgedrückt. Zum Schluss die Folie vorsichtig abziehen.



Die Pralinen sind ein echter Hingucker und Transferfolien gibt es mit ganz tollen Mustern. Wer das nicht mag, kann die Pralinen auch o Natura lassen oder selbst verzieren. Die schmecken sehr lecker und wer weiße Schokolade mag, wird sie lieben!

Hübsch verpackt und gut gesichert, gingen sie schließlich auf die Reise und sorgten für viel Freude und Genuss. 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen