Montag, 4. November 2013

Walnuss Bananen Karamell Cupcake mit Eierlikör Topping

Kennt ihr die Internetcommunity Erdbeerlounge? Sie ist immer einen klick wert und baut sich aktuell eine Koch- und Backrezepte Seite auf. Zu diesem Anlass wurde auch ein Gewinnspiel ins Leben gerufen, an den ich teilgenommen habe und mir nun ganz feste die Däumchen drücke um einen der 6 Plätze im Hamburgworkshop mit der Konditorinweltmeisterin Andrea Schirmaier-Huber zu ergattern. 

Dafür habe ich mir ein tolles Rezept ausgedacht, was mich geschmacklich sehr überzeugt hat. In der Planung frage ich gerne mal den ein oder anderen Testesser, ob sie sich vorstellen können, dass die Geschmäcker zusammen passen. Das war diesmal ein wenig schwer, da irgendwie immer einer eine Komponente nicht mochte. Ich habe es aber dennoch gewagt und es wurde sehr gut angenommen. Rausgekommen ist nun ein herbstliches Gedicht aus Walnuss und Banane, umschmeichelt von einer feinen Karamellcreme, abgerundet durch ein beschwipstes Krönchen. Klingt echt super was :) Ihr benötigt:

... für den Teig:
  • 200 g Butter
  • 150 g Zucker
  • 4 Eier
  • 250 g Mehl
  • 2 TL Backpluver
  • 4 EL Milch
  • 2 handvoll Walnüsse
  • 2 EL Karamellcreme
... für die Füllung:
  • 2 EL Karamellcreme
  • 2 Bananen
... für das Topping:
  • 250 g Mascarpone
  • 200 ml Sahne
  • Eierlikör nach Geschmack
Die Eier zusammen mit dem Zucker dick schaumig aufschlagen und die Butter unterrühren. Mehl mit Backpulver mischen und auf das Eier Gemisch sieben und vorsichtig verrühren. Milch hinzufügen.Walnüsse hacken und zusammen mit 2 EL der Karamellcreme in den Teig geben. Den Teig nun in Muffinförmchen geben. Diese dabei zu 2/3 füllen. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C 10 bis 15 Minuten backen. Komplett auskühlen lassen.   

In den ausgekühlten Muffin ein Loch höhlen. Bananen kleinscheiden und in das ausgehöhlte Loch geben. Mit der restlichen Karmellcreme das Loch verschließen.Für das Topping die Sahne sehr steif schlagen. Mascarpone cremig rühren und mit Eierlikör nach Geschmack abschmecken. Die geschlagene Sahne vorsichtig unterheben. Zuletzt das Topping dekorativ auf den Muffin setzen.


So lecker wie sie aussehen sind sie tatsächlich! Ich kann es kaum beschreiben. Die einzelnen Aromen passen perfekt zueinander. Es ist nicht zuviel von etwas zu schmecken und nix versteckt sich. Alles entfaltet sich und bereitet dem Gaumen große Freude!


Für unsere kleine Halloweenfeier hatte ich das Topping organe gefäbrt und kleine Hexenhüte und Geister draufgesetzt.  


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen