Montag, 7. Oktober 2013

Weintrauben Torte mit falschen Schwips

Ich bin wieder gesund und somit wieder komplett einsatzfähig. Am vorigen Donnerstag hat es mich tatsächlich mit Fieber und Co ans Bett gefesselt. Es war leider abzusehen, da es mir die Abende davor schon nicht so gut ging. Aber mit viel viel Ruhe, Schlaf und literweise Tee bin ich nun wieder fit. 

Ich möchte euch heut eine Torte aus der aktuellen "Sweet Dreams - Herbstgenuss" vorstellen. Vor etwas mehr als einen Monat hatte ich ja zum gemeinsamen Backen aufgerufen. Diesen Aufruf sind einige gefolgt und das Ergebnis zeige ich euch morgen. 

Zurück zum Törtchen.Gebacken habe ich sie für meine lieben Arbeitskollegen. Damit auch wirklich alle in den Genuss dieser Köstlichkeit kommen konnten, habe ich ein wenig was abgeändert. Ihr benötigt:

Für den Teig:
  • 4 Eier
  • 150 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 4 EL heißes Wasser
  • 150 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 100 g gemahlene Mandeln
Für die Creme:
  • (6 Blatt Gelantine)
  • 300 g Mascarpone
  • Bittermandelaroma (4 EL Amaretto)
  • 125 g Zucker
  • 400 g Sahne
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 500 g kernlose Trauben
  • 1 Eiweiß
Für den Teig Eier, Zucker, Vanillezucker und 4 EL heißes Wasser etwa 5 Minuten schaumig schlagen. Mehl und Backpulver vermischen und über die Eimasse sieben. Alles vorsichtig miteinander verrühren. Zum Schluss die Mandeln unterheben. Boden bei 180° C in einer mit Backpapier ausgelegten Backform für 30 - 35 Minuten backen und komplett auskühlen lassen. 

(Gelantine in kalten Wasser einweichen.) Mascarpone mit Aroma/Amaretto und 75 g Zucker verrühren. (Gelantine ausdrücken und bei schwacher Hitze auf dem Herd auflösen. 2 EL Creme unter die Gelantine ziehen, gut verrühren und den Mix zur Mascarpone Creme geben.) Sahne mit Vanillezucker steifschlagen und unter die übrige Creme heben. Kühlen. Die Trauben waschen und vom Stiel zupfen.

Boden zweimal waagerecht teilen und mit je 1/3 Creme und Trauben schichten. Ich habe die Trauben halbiert und die Creme mittels einer Lochtülle dazwischen getupft, damit es gleichmäßig hoch wird. Für 2 Stunden kühlen. 

 
Für die Deko ein Eiweiß kurz anschlagen. Trauben durchziehen und anschließend im Zucker baden. Trocknen lassen. Deko auf der Torte verteilen.


Diese kleine Sünde schmeckt phänomenal. Die Aromen der Trauben passen perfekt zum marzipanigen Geschmack des Amarettos. Auch meine Arbeitskollegen waren begeistert und es geschah das erste Mal, dass sich Nachschlag geholt wurde. 

Ihr fragt euch sicherlich wieso ich die Schritte mit Gelantine in Klammern gesetzt habe. Das ist ganz einfach, ich habe keine Gelatine benutzt. Nachdem ich die Creme zusammengeschustert hatte, habe ich festgestellt, dass diese in meinen Augen fest genug ist und entschieden die Gelantine wegzulassen. Den Amaretto habe ich durch Bittermandelaroma ersetzt, weil nicht alle Alkohol mögen.    



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen