Sonntag, 15. September 2013

Steffi's Versuchung in Rot

Kennt ihr den Blog Little Red Temptations? Er wird von der lieben Christine und der lieben Steffi geführt. Christine habe ich über Post aus meiner Küche kennengelernt, sie war dort meine Tauschpartnerin. Die beiden haben sich so ein tolles Blogevent ausgedacht und so tolle Preise organisiert, dass ich dort unbedingt mitmachen möchte. Es wird auch höchste Eisenbahn, da heute der letzte Tag ist, wo man mitmachen kann.


In meinen Gefrierfach liegen noch viele viele Johannisbeeren und die sollten verarbeitet werden. Es sollten Cup Cakes werden, dass stand von Anfang an fest. Aber ich wollte nicht einfach nur Johannisbeer Cup Cakes machen, ich wollte etwas besonderes. Und so kam ich im Laufe meiner Überlegungen auf 3 Geschmäcker, von denen einer im Muffin landen sollte. Basillikum, Minze oder Zitronengras. Nach eingehender Forschung, fiel die Qual der Wahl auf das Zitronengras. 

Entstanden ist nun ein selbst ausgedachter Zitronengras Muffin mit Johannisbeer Baiser Topping. Ihr benötigt dazu:

Für den Zitronengras-Muffin
  • 10 Stängel Zitronengras
  • 10 g Zucker
  • 200 ml Wasser
  • 120 g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • 280 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Päckchen Vanillinzucker
  • 200 ml Milch
  • 60 ml Öl
Für das Johannisbeer Topping
  • 4 - 5 Hände voll Johannisbeeren
  • 250 g Mascarpone
  • 200 ml Sahne
  • 60 g Zucker
Für den Baiser
  • 2 Eiweiße
  • 100 g Zucker
  • 1 Prise Salz
Am Vortag wird der Baiser gebacken. Dazu Eier trennen und Eiweiß mit Zucker und Salz steif schlagen. Eiweißmasse in einen Spritzbeutel geben und kleine Tuffs auf ein mit Backpapier belegtes Blech spritzen. Der Baiser wird im vorgeheizten Backofen bei 100 °C 1 1/2 - 2 Stunden getrocknet. Ich habe danach den Ofen ausgeschaltet und sie über Nacht im Ofen auskühlen lassen.


Für die Muffins muss zunächst ein kleiner Ansatz Zitronengrassirup hergestellt werden. Dazu das Zitronengras waschen, kleinschneiden und mit einen Topf plattdrücken. Alles in einen Topf geben und mit 200 ml Wasser und 10 g Zucker aufkochen und auf etwa 50 - 80 ml reduzieren lassen. Sirup kurz auskühlen lassen.


Für den Muffinteig alle Zutaten abwiegen und in einer großen Schüssel miteinander verrühren. Zum Schluss den Sirup unter den Teig ziehen. Als besondere Überraschung habe ich kleine Herzen im Teig versenkt. Dazu habe ich einen rot gefärbten Teig gebacken und kleine Herzchen ausgestochen, die ich in die Muffinförmchen gelegt habe. Zitronengras-Muffinteig drüber geben und bei 180 °C in etwa 15 Minuten backen. Vollständig auskühlen lassen.




Für das Topping die Johannisbeeren pürrieren und durch ein Sieb drücken. Das entstandene Mus mit Mascarpone und Zucker vermischen. Sahne steif schlagen und unter die Mascarponecreme heben. Wem es zu sauer ist, der schmeckt die Creme solange mit Zucker ab, bis sie einen mundet.

Nun die Creme dekorativ auf den Muffin drapieren und viele kleine Baiserstückchen drüberkrümmeln und schon habt ihr einen super Cup Cake.


Der Cup Cake besticht durch eine süß sauer Kombination. Ich habe das Topping doch recht säuerlich belassen, dadurch kommt die Süße des Muffin richtig schön hervor.. Das Zitronengras schmeckt in einer leichten Note durch, ist nicht zu penetrant und herrlich erfrischend. Die Baiser Stücken sind das Non plus ultra!

Für meinen ersten wirklich eigens von mir ausgedachten Cup Cake schmeckt es himmlisch! Ich denke ich werde ab nun öfters mal eigene Geschmacksideen umsetzen. 




Kommentare:

  1. Wunderschön anzuschauen!
    Ich bin mit meinen Beiträgen auch immer spät dran.
    Mein Beitrag für dieses Event geht auch erst jetzt online.
    Viele Grüße
    Karin.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen! :)

      Da bin ich froh, dass ich nicht die Letzte auf den letzen Drücker bin :) Dein Beitrag schaut auch wundervoll aus.

      Liebe Grüße
      Steffi

      Löschen