Dienstag, 3. September 2013

Melonen Salat

Wer sagt denn, dass Melone immer nur zu Süßem gegessen werden muss!? Die einzig herzhafte Variante, die ich noch kenne ist Melone in Parmaschinken gewickelt. Aber sonst? Beim surfen im Word wide web bin ich hier und da über Salate gestoßen, welche Melone als Zutat hatten und nicht süß waren. Das musste ich unbedingt mal probieren. Zum Geburtstag meines Papa's hatte ich die Gelegenheit dazu.

Zum gemeinsamen Feiern mit dem Freundeskreis, wo gleichzeitig neben Papa's noch 3 andere Geburtstage gefeiert wurden, sollte jeder der Teilnehmer etwas mitbringen. Mama zog das Salat Los und gab es liebevoll an mich weiter. :) Ich schlug ihr gleich den Melonen Salat vor und bekam nur die Antwort: "Nee das geht nicht, Ingo macht immer die ausgefallenen Salate!" Na super. Nach langen Überredungskünsten dürfte ich dennoch meinen Kopf durchsetzten und gab Melonen Salat. 

Da ich eine große Schüssel gemacht habe, habe ich die Mengen per Gefühl ausgesucht. Deswegen gibt es keine Mengenangaben. Ihr benötigt:

 
  • Wassermelone
  • Gurke
  • Fetakäse
  • Oliven
  • Pinienkerne
  • Balsamico
  • Salz
  • Pfeffer

Die Pinienkerne fettlos in der Pfanne anrösten und zum Abkühlen zur Seite stellen. Eine kernarme Melone in Würfel schneiden und 1 Stunde wässern lassen. Die Gurke schälen, entkernen und kleinschneiden, damit es später nicht so sehr wässert. Feta und Oliven kleinschneiden. Alles in einer großen Schüssel miteinander vermischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Beim Anrichten mit Balsamico verfeinern.

Der Salat schmeckt im ersten Moment sehr außergewöhnlich, aber die Kombination der Geschmacksrichtungen passt wie die Faust aufs Auge. Als ich am Abend mal kurz in die Feier reingeschaut habe, gab es sehr viel Lob und eine leere Schüssel als Dank. Das sagt mehr wie 1000 Worte. :)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen