Mittwoch, 28. August 2013

ABC der Leckerbissen - R wie ...

... Rumschnitten ...




Hallo meine lieben Backwütigen,

als erstes möchte ich mich kurz vorstellen. Mein Name ist Eva Maria, aber so nennt mich fast niemand – alle rufen nur „Schirni“. So lag es nahe meinen Blog „Schirnis Hexenküche“ zu nennen. Denn ein bisschen Hexe steckt sowieso in mir. Ich wohne in Österreich, im Bundesland Steiermark.

Als ich von dem ABC der Leckerbissen erfahren habe, habe ich mich natürlich sofort angemeldet. Meine Backküche ist fast identisch mit der meiner leider verstorbenen Oma. Mittlerweile bin ich ja selbst schon Oma! :)

Ich bekam den Buchstaben R – perfekt – und ich habe mich für die Rumschnitten meiner Oma entschieden, denn diese waren überall beliebt. Und es gab sie nicht nur zu Weihnachten, ich mache sie ebenfalls regelmäßig. Ich bin kein Fan von außergewöhnlichen Backwaren, bei mir gibt es stets bodenständige Kuchen und Torten.

Für die Rumschnitten braucht Ihr:
  •  5 Stück Eier
  • 250 g Butter
  •  250 g Staubzucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 100 g Nüsse (oder Mandeln)
  • 150 g Zartbitterschokolade (gerieben)
  • 150 g Mehl
  • ½ Pkg Backpulver
  • Etwas Ribiselmarmelade
  • 250 g Staubzucker (gesiebt)
  •  Heißes Wasser und Rum

Und so bereitet Ihr die Rumschnitten zu:

Die Eier trennen, das Eiklar mit einer Prise Salz zu festem Schnee schlagen. Eidotter, die weiche Butter, Vanillezucker und den Staubzucker schaumig rühren. Das Backpulver in das Mehl sieben und mit den Nüssen (Mandeln) und der geriebenen Schokolade vermischen. Beide Massen zusammenrühren und einen kleinen Teil des Eischnees gut untermengen. Zum Schluss den restlichen Eischnee vorsichtig unterheben. Ein Blech mit Backpapier auslegen und die Teigmasse gleichmäßig aufstreichen. Im vorgeheizten Backrohr bei 180 ° ca. 25 Minuten backen. 
 



In der Zwischenzeit heißes Wasser und Rum mit Staubzucker verrühren. Die noch heißen Schnitten mit Marmelade bestreichen und danach mit der Rumglasur überziehen. Die Rumschnitten abkühlen lassen und in Schnitten schneiden. 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen