Samstag, 25. Mai 2013

Cake Pop's für Mama und Papa

Es ist schon wieder eine Weile her, wo ich diese Köstlichkeiten gezaubert habe. Ich liebe meine Eltern und brauche keine besonderen Tage um ihnen das zu sagen oder zu zeigen, dennoch nahm ich den Vater- und den Muttertag zum Anlass ihnen ein kleines Überraschungspaket zu schicken. Sie haben sich sehr gefreut und wie ich hörte, ist vom Inhalt nicht mehr so viel da. Im Paket drin lagen zweierlei Cake Pop's, Macarons, Haferkekse und ein paar Gläser Erdbeermarmalade mit Marshmallowcreme. Gleich noch je ein Glas für die Oma's eingepackt.


Ich habe zweierlei Cake Pop's gezaubert, da jeder der beiden seine eigenen haben sollte. Mama liebt Marzipan liebend gern, womit man mich ja jagen kann und der Papa liebt Nougat. So bekam die Mama Vanille Cake Pop's mit Marzipankern und Papa Schoko Cake Pop's mit Nougatkern.










Als Grundlage habe ich den Vanillekuchen meiner Oma benutzt, den sie klassisch als Gugl bäckt. Den Teig habe ich zweigeteilt und den Papa Part mit Kakao verfeinert. Der Kuchen schmeckt natürlich auch pur super gut. Ihr benötigt:
  • 150 g Butter
  • 150 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 200 g weiße Schokolade
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 1 Becher Vanillepudding
  • 3 Eier
  • 200 g Mehl
  • Kakao
Für die Cake Pop's benötigt ihr zusätzlich noch:
  • Lollistiele
  • Frischkäse
  • Marzipan
  • Nougat
  • Candy Melts
  • Palmin (Kokosfett)
  • Deko
Mehl, Backpulver und Puddingpulver in einer Schüssel vermischen.Schokolade zusammen mit der Butter auf dem Herd bei niedriger Temperatur schmelzen. Eier mit Zucker, Vanillezucker und einer Prise Salz hell cremig aufschlagen. Die geschmolzene Schokolade und Butter dazugießen und weiterschlagen. Vanillepudding hinzugeben und unterrühren. Langsam das Mehlgemisch unterrühren und kurz kräftig aufschlagen. Den Teig in zwei Teile aufteilen und einen mit Kakao einfärben. In der Backform die Teige getrennt voneinander einfüllen und bei 180°C etwa 45 Minuten backen. Den Kuchen vollständig auskühlen lassen.



Wenn der Kuchen vollstänig ausgekühlt ist, am besten über Nacht, die beiden Hälften voneinander trennen. Den Vanilleteig in eine Schüssel geben und mit den Fingern zerbröseln. Nun soviel Frischkäse hinzugeben bis ihr eine schöne formbare Masse bekommt. Ich habe die Pop's diesmal abgewogen, damit sie alle gleich groß sind. Meine wogen zwischen 17 und 19 g. Nehmt ein Stück Marzipan und rollt eine kleine Kugel. Diese drückt ihr in die Mitte des Teiges und rollt die Teigklumpen zu Kugeln. Verfahrt mit dem Schokoteig und dem Nougat genauso. Stellt die Pop's für etwa 30 Minuten in den Kühlschrank. 




Schmelzt in der Zwischenzeit eine kleine Menge Candy Melts über dem Wasserbad. Candy Melts sind bunte schokoladenähnliche Überzüge. Ihr bekommt sie in vielen Internetshops zu kaufen. Alternativ geht auch Schokolade. Holt die Pop's aus dem Kühlschrank und tunkt einen Lollistiel in die geschmolzenen Candy Melts. Steckt diesen bis zur Hälfte des Pop's hinein. Macht das mit allen Kugeln und stellt sie dananch wieder in den Kühlschrank. 



Nun schmelz ihr eine große Menge an Candy Melts über den Wasserbad. Sollten sie zu zähflüssig sein gebt ein kleinen Mengen Palmin dazu, bis ihr die gewünschte Flüssigkeit erreicht. Holt eure Pop's aus dem Kühlschrank und füllt die Candy Melts in ein hohes Gefäß um, in das eure Pop's auch passen (Breite und Höhe beachten!). Taucht die Pop's nun vollständig ein. Um die überschüssige Glasur abzubekommen, klopft leicht mit dem Stiel auf einen eurer Finger und dreht den Pop dabei vorsichtig. Das benötigt ein wenig Übung und euch werden evt ein paar Pop's kaputt gehen. Dekoriert gleich im Anschluss mit Streuseln oder ähnlichen.




Zum Trocknen werden die Pop's nun in Styropor oder spezielle Cake Pop's Halter gesteckt. Wenn sie getrocknet sind, könnt ihr sie sofort vernaschen oder hübsch verpacken. Da ich sehr sehr viele Pop's hatte und nur insgesamt 12 davon verschickt hatte, kann ich sagen, dass sie sich wirklich ziemlich lange halten. Auch nach einer Woche schmeckte man nicht eine Spur von einen Unterschied zum ersten Tag. 

Ich habe mir sagen lassen, dass sie wirklich sehr lecker schmecken. Meine Eltern waren sowieso begeistert, dass es Kuchen am Stiel gibt. Ich hab mich gefreut, dass es ihnen so gut geschmeckt hat. Ich hab euch lieb!



Das Rezept für die Cake Pop's möchte ich gern zum Küchenplausch-Event "Muttertags-Leckerein" einreichen!

    Muttertag Rezepte

    Kommentare:

    1. Die sehen echt toll aus.
      Da werde ich ja glatt neidisch...irgendwie werden Candy Melts und ich nämlich keine Freunde. (Hatte bisher allerdings auch nur eine Farbe ausprobiert, auch von Wilton).
      Entweder werden sie beim Schmelzen zu "dickflüssig" und man hat Probleme, den Überschuss abzuklopfen oder (wenn ich sie bissl mit Öl/Palmin verdünne) glänzen sie einfach nicht mehr so schön bzw. werden dann einige beim Trocknen rissig.
      Hab' ich irgendeinen ganz tollen Trick verpasst? ;D

      Aber wie gesagt, die sind echt super geworden. :)

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Hallo Coco!

        Ich muss auch ehrlich sagen, ich finde die Candy Melts zwar farblich total toll, bin aber echt enttäuscht, dass sie so zähflüssig sind. Ich muss immer Palmin, und das nicht zu knapp, dazugeben. Dennoch mag ich sie. Manche reißen ein beim trocknen dadurch, wie du schon sagtest, aber das sind bei mir die wenigsten. Den Schwund kann man verkraften oder überdekorieren :) Glänzen tun sie irgendwie bei mir nie, aber das stört mich nicht.

        Probier es einfach weiter, nicht aufgeben!

        Liebe Grüße
        Steffi

        Löschen
    2. Ich kann bestätigen, dass die sehr lecker sind :*

      AntwortenLöschen