Mittwoch, 10. April 2013

SFPDOD - Tafelspitz an Zuckerschoten-Bandnudeln mit Kräutersoße

Und weiter geht es bei: Steffi's fast perfekten Dankeschön-Oster-Dinner! Für die Hauptspeise wollte ich etwas machen, was ich noch nie in den Rahmen gemacht habe. Einen Braten. Ja ja mein Dinner fiel auf Karfreitag und ansich isst man da kein Fleisch, aber das war uns dieses Jahr egal. Kirchlich ist keiner von uns, aber wir weichen dennoch meist auf die fleischlose Variante an diesem Tag aus.


Ich trieb mich mal wieder auf Lecker.de rum und da ich garnicht so richtig wusste, wo die Reise hingehen sollte, kam mir das Osterspezial gerade recht. In der engeren Auswahl waren zum Schluss noch drei Rezepte und meine Wahl fiel auf einen Rinderbraten. Beim einkaufen bekam ich dann kein Filet und ich musste auf Tafelspitz ausweichen. Die Verkäuferin riet mir den Tafelspitz ein wenig länger im Ofen zu lassen. Ein kleiner Fehler. 

 
Ihr benötigt für 4 Personen:
  • 800 g Tafelspitz
  • 2 EL Öl
  • Salz/Pfeffer
  • 2 EL Mehl
  • 3 EL Butter
  • 250 g Zuckerschoten
  • 250 g tiefkühl Erbsen
  • 1 Zwiebel
  • 350 g Bandnudeln
  • 6 oder 8 Kräutermischung
  • 200 g Schlagsahne
  • 400 ml Rinderfond
  • trockenden Sherry
Den Tafelspitz vom Fett befreien, trocken tupfen und im Öl kurz scharf anbraten. Vorsicht das spritzt sehr doll! Salzen und Pfeffern. Dann das Fleisch in eine Ofenfeste Schale, am besten einen Bräter legen, ein wenig Fond dazugeißen und das ganze für 45 Minuten bei 100 °C offen im Ofen lassen. Dabei ab und zu mal mit Fond übergießen. Nach 45 Minuten abdecken und weitere 30 Minuten im Ofen lassen. Beachtet das Fleisch nicht zu beschädigen indem ihr mit einer Fleischgabel oder ähnlichen reinpiekst. Nach der Garzeit den Braten herrausnehmen und in Alufolie wickeln und kurz ruhen lassen.

Mehl und Butter verkneten, in kleine Flöckchen teilen und kalt stellen. Zuckerschoten waschen und putzen. Zwiebel schälen und fein würfeln. Nudeln in kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung garen. Die letzten ca. 5 Minuten Erbsen und Zuckerschoten mitgaren.   

Zwiebel im Bratfett andünsten. Mit Sahne und Rinderfond ablöschen, aufkochen. Mehlbutter nach und nach unterschlagen, bis die Soße bindet. Kräuter unterrühren. Mit Sherry, Salz und Pfeffer abschmecken.  

Nudeln abgießen, abtropfen lassen. 1 EL Butter schmelzen und Nudelmischung darin schwenken. Etwas Soße untermischen. Tafelspitz mit Nudeln und restlicher Kräutersoße servieren.

 
Wie ich oben schon sagte, hatte ich den Tafelspitz auf Rat der Verkäuferin länger im Ofen gelassen und wir hatten ein wenig Schuhsohle, aber mir wurde gesagt, dass es nicht schlimm war und total ok für den ersten Braten in meinen Leben. Da ich kein Rind esse, gab es für mich dann ein Putenschnitzel dazu. Eine sehr gute Alternative.

Am meisten haben sich die Gäste auf die Soße gestürzt. die war aber auch sehr lecker. Ein kleinen Fauxpas gab es dabei aber noch. Die Soße wollte einfach nicht andicken und ich habe in meinen Küchenstress einmal ein wenig Mehl in die Soße getan. Öhm ja Klumpenalarm .... Aber da kann ein Sieb gut helfen :)

Insgesamt wirklich ein super leckeres Essen, dass sich schnell zubereiten lässt und ich finde auch in der Vorbereitung war es super, denn das Fleisch schmort im Ofen so für sich hin und die Zuckerschoten waren schnell geputzt. Nudeln brauchen auch nicht lange zum kochen und die Soße ist auch relativ schnell fertig. Wenn man dann noch so schlau ist und weis, dass es zwei große Herdplatten auf den heimischen Elternherd gibt, dauert es auch weniger als eine Stunde. :p 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen