Freitag, 29. März 2013

Selbstgemachte Pommes

Kennt ihr das, dass ihr abend daheim sitzt und totale Lust auf Fast Food à la McDonalds bekommt? Mir ging es vor kurzem so, allerdings nicht nach Burgern, sondern nach Pommes. Um schnell zum nächsten Supermarkt zu flitzen fehlte mir die Lust, also entschied ich mich spontan dazu selbst Pommes zu machen. Da ich keine Friteuse besitzte wanderten sie in den Ofen.

Ihr benötigt:
  • Kartoffeln
  • Öl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprikapulver


Kartoffel schälen und noch im ganzen für mind. 15 Minuten in eine Schüssel mit kalten Wasser legen. So wird den Kartoffeln ein wenig die Stärke entzogen. Danach gut abtropfen lassen und trocken tupfen. In Pommes typische Streifen schneiden. Nicht zu dünn. Salzwasser in einen Topf zum kochen bringen und Kartoffelstreifen darin 7 Minuten mitkochen und herrausnehmen. Gut trocken tupfen. In einer Tasse Öl mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver vermischen und über die Pommes geben und gut durchmischen. Ofen auf 180°C vorheizen und die Pommes auf einen Blech ausbreiten und solange backen bis sie gold braun und durch sind. 



Da ich das "frei Schnauze" zubereitet habe, gibt es auch keine Mengenangaben. Die Pommes waren sehr lecker und knusprig. Durch das Paprikapulver haben die eine tolle Süße gehabt, die sehr gut gepasst hat. 

Damit die Pommes nicht zu fett sind, habe ich sie vor dem Essen auf Küchenkrepp gelegt. Sie eignen sich als super Beilage zum Essen oder einfach pur mit Ketchup oder Mayo.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen