Samstag, 2. März 2013

Schmetterlingstorte mit Oma's Käsekuchen

Wie ja schon vor ein paar Tagen berichtet habe ich am Monatg mein letztes Kaffekränzchen auf Arbeit gegeben zu dem es es auch diese niedlichen Krümmelmonstermuffins gab. Da damitt nicht alle satt werden habe ich noch eine Torte gebacken. Eine Kollegin hatte sich etwas in Richtung Russischer Zupfkuchen gewünscht. Da sich dieser Kuchen nicht unter Fondant verstecken lässt, habe ich mir etwas leicht abgewandeltes einfallen lassen.

Ein Käsekuchen auf super schokoladigen saftigen Boden. Die Schoko-Käsekuchen-Kombinaton ist somi erhalten, es fehlen nur die Streusel, aber das ist verkraftbar. Um euch hier nicht mit allen Rezepten auf einmal zu bombadieren, werde ich die Torte in 2 Post teilen. 

Heute stelle ich euch das Rezept für den Käsekuchen im inneren vor. Ihr könnt ihn so ohne Boden lassen oder aber ein Mürbeteig drunter setzten.

Ihr benötigt hierfür:
  • 125 g Butter
  • 225 g Zucker
  • 1 x Vanellinzucker
  • 1 Beutel Vanillepuddingpluver
  • 3 Eier
  • 500 g Quark
  • 1 Becher Sahne
  • 1 Becher saure Sahne
Margarine, Zucker, Vanillezucker, Puddingpulver und 3 Eier in einer Schüssel verrühren. Dann den Quark und die saure Sahne untermischen. Die süße Sahne steif schlagen und unterheben.

Masse in eine Form füllen (leicht fetten) und etwa 1 Stunde bei 180°C im Ofen backen. Am besten über Nacht aiuskühen lassen. Wenn es schnell gehen muss den Kuchen, wenn er nicht mehr so heiß ist in den Kühschrank legen.

Käsekuchen braucht meist länger als die angegeben Backzeiten, ich hole meinen immer raus, wenn er oben schön gold-braun ist. Im Kern drin ist er meist noch flüssig. Keine Angst das härtet an der kühlen Luft dann über Nacht aus.  

Ich werde in der nächsten Zeit versuchen eine Anleitung mit allen wichtigen Fakten der Herstellung von Fondanttorten zu schreiben und diese dann hier auf den Blog stellen.

Und so sah das ganze dann aus:






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen