Donnerstag, 28. März 2013

Post aus meiner Küche - Kindheitserinnerungen

Endlich war es wieder soweit und es gab ein neues Thema für Post aus meiner Küche. Die Idee dahinter ist ganz einfach. Man bereitet kleine Glücklichmacher zum gegebenen Thema zu, verpackt sie hübsch, schreibt einen kleinen Gruß und schickt sie auf die Reise. Das Thema diesmal war Kindheitserinnerungen. Meine Tauschpartnerin war die liebe Christine von Little Red Temptations.

Ich muss gestehen, dass mir das Thema am Anfang wirklich schwer viel, weil mir ständig nur Sachen eingefallen sind, die ich nicht selbst machen konnte und das ist ja immerhin der Sinn und Zweck dieser Aktion. Aber nach langen Überlegen schlichen sich dann Idee nach Idee in meinen Kopf und so kam mein Paket zustande.


Selbstgemachte heiße Schokolade Löffel, Eierkuchen-Backmischung, Apfelkomptt und kalter Hund. 


Im Winter machen meine Familie und ich gerne lange Schneespaziergänge mit gelegentlicher Schneeballschlacht. Wenn wir dann wieder zu Hause sind ist der Papa früher sofort in die Küche gegangen und hat einen rießen Topf Milch gekocht, damit wir uns an der heißen Schoko wärmen können. 
  • Schokolade nach Wahl
  • Holzlöffel
  • 200 ml Milch
Schokolade im Wasserbad schmelzen und in eine Form gießen, den Holzlöffel hineinstecken und erklaten lassen. 200 ml Milch erwärmen und den Schoko-Löffel hineinstellen. Die Schokoi muss komplett aufgelöst sein. Zwischendurch immer mal wieder rühren. Naschen ist natürlich erlaubt.




Passend zum Kakao wurden meist am Wochenende Eierkuchen gebacken. Ich liebe Eierkuchen, egal ob süß mit Äpfeln oder Kirschen oder herzhaft mit Frischkäse und Gurken. Natürlich gab es sie zum Kaffee immer süß und dazu gab es endweder Apfelmus oder Apfelkompott.

Für die Eierkuchen:
  • 200 g Mehl
  • 5 Eier
  • 400 ml Milch
  • Prise Salz
  • 25 g Zucker
Alle Zutaten miteinander vermischen und den Teig kurz ruhen lassen. Fett in einer Pfanne erhitzen und die Eierkuchen darin gold-braun ausbacken.

Für das Apfelkompott:
  •  2-3 Äpfel
  • Apfelsaft
  • Vanillepuddingpulver
Äpfel schälen, entkernen und in kleine Würfel schneiden. In einen Topf geben und  knapp mit Apfelsaft bedecken. Alles einmal aufkochen lassen. In der Zwischenzeit etwa 50 ml Saft und 1-2 El Vanillepuddingpulver verrühren. Zu den kochenen Äpfeln geben und solange kochen, bis es andickt. Kalt oder warm genießen.




Zu guter letzt der Klassiker meiner Geburtstage: kalter Hund! Allerdings nicht klassisch mit Vollmilchschokolade und Butterkeks, sondern etwas aufgepeppt mit weißer Schokolade, Cranberrys und Schokowaffeln.

Ihr benötigt:
  • 200 g weiße Kuvertüre
  • 138 g Palmin (Kokosfett)
  • 1 Ei
  • 13 g Puderzucker
  • 150 g Schokowaffeln
  • 50 g getrocknete Cranberrys
  • Frischhaltefolie
Kuvertüre hacken. Mit Kokosfett über einem warmen Wasserbad schmelzen. Eier und Puderzucker mit den Schneebesen des Handrührgerätes dick-cremig schlagen. Kuvertüremischung unter die Eiercreme rühren. Wieder auf das warme Wasserbad stellen. Eine Kastenform mit Folie auslegen. Etwas Schokocreme hineingeben. 5 Waffeln nebeneinander darauflegen. Einige Cranberrys seitlich auf die Schokocreme streuen. Vorgang wiederholen, bis alles aufgebraucht ist. Mit Waffeln abschließen. Über Nacht kalt stellen. Kuchen auf eine Platte stürzen, Folie abziehen. Bis zum Servieren kalt stellen.

So das war mein Paket und nun zeig ich euch noch was ich von Christine bekomme habe. Aber zuerst möchte ich mich bei Christine bedanken für die vielen kleinen Köstlichkeiten. Mein Favorit sind die Nussecken, nach dem Rezept deiner Mama. Die werde ich bei der nächsten Gelegenheit sofort nachbacken. Ich hoffe dir hat mein Paket genausoviel Freude bereitet wie deins mir!
In Christine's Paket verstecke sich liebevoll verpackt: Nutella, Nussecken, Twix, Brausepulver und Leckmuscheln.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen