Freitag, 22. März 2013

Hefezopf mit Yogurette

Bald ist ja Ostern und zu Ostern gibt es immer Hefebackwaren. Ob als Kuchen, Osterbrot oder eben Zöpfe. Hefeteig ist genau wie Blätterteig ein all round Talent und kann mit vielen kombiniert werden. 

Vor einer kleinen Weile haben Die Hobbykochbäcker ein Kinderschokoladen-Brot probiert. Ich habe ein wenig recherchiert und das Rezept sprach mich irgendwie nicht an, zumal ich auch keinen Brotbackautomaten besitzte. Also dachte ich mit, man könnte dich auch einen einfachen Hefezopf mit etwas füllen. Da es bald Frühling wird und ich Yogurette mit Frühling verbinde, habe ich den Hefezopf damit gefüllt.

Ihr benötigt:
  • 1 kg Mehl
  • 500 ml Milch
  • 100 g Zucker
  • 1 Würfel Hefe
  • 150 g Butter
  • 2 TL Salz
  • 3 Eier
Mehl in eine Schüssel sieben und eine Kuhle ih die Mitte "graben". Zucker in die Kuhle geben. Milch erwärmen, bis sie lauwarm ist und in die Kuhle gießen. Hefe zerbröseln und in die Milch geben. Etwa 30 Minuten zur Seite stellen. In der Zeit Butter und Salz abmessen. 

Nach den 30 Minuten Butter, Salz und 2 Eier dazugeben und alles zu einen geschmeidigen Teig verarbeiten. Sollte dieser noch zu sehr kleben, dann einfach noch Mehl hinzugeben. Zugedeckt an einen warmen Ort solange gehen lassen, bis sich die Teigmasse verdoppelt hat. Ich heize den Ofen immer auf der kleinsten Temperatur vor und stelle die Schüssel dann dort rein und mache den Ofen aus.


Nach der Gehzeit den Teig nochmal kräftig kneten und ggf Mehl hinzufügen. Eine Kastenform fetten und leicht bemehlen. Ich habe nun den Boden der Form mit Teig ausgefüllt und einige Riegel Yogurette hineingelegt und auf diese die nächste Schicht Teig geben. Das habe ich 3 mal gemacht. Aus dem restlichen Teig habe ich einen kleinen Zopf geflochten und ihn obenauf gelegt. Den Teig in der Form nochmal etwa 30 Minuten gehen lassen. 



Backofen auf 200°C vorheizen und das Brot dann etwa 30 - 45 Minuten backen. Herraus nehmen und in der Form auskühlen lassen. 



Der Hefezopf mit Füllung schmeckt frisch natürlich am aller besten, aber auch nach 2 Tagen schmeckt er noch, wenn er immer in ein Küchentuch gewickelt liegt. Der Geschmack der Hefe harmoniert sehr gut mit der Yogurette. Das nächste mal werde ich mir aber eine andere Methode suchen, als die Riegel nur hineinzulegen, sodass sich der Geschmack durch den ganzen Zopf zieht und nicht nur stellenweise auftritt.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen