Montag, 7. Januar 2013

Hühnerfrikassee

Traditionell gibt es bei uns zu Weihnachten immer Kartoffelsalat mit Würsten, aber ab und an weichen wir von dieser Tradition ab und Papa und Oma kochen zusammen Hühnerfirkassee. Dieses Jahr habe ich mit Oma zusammen gekocht und Papa hat nur den Part des Hühnchenspulens übernommen.

Es macht ein wenig Arbeit und nimmt viel Zeit in Anspruch dieses Gericht zuzubereiten, aber es lohnt sich sowas von definitv. Als besonderes Schmankel kommen zu unseren Frikassee noch Hackklößen. Mit einer Scheibe frischen Brot oder Reis ein Genuß.

Hierfür benötigt man: (beachtet bitte das wir für 6 Personen + einfrieren gekocht haben)
  • 2 Hühnchen
  • Suppengrün
  • Salz
  • 500 g Hackfleisch
  • 1 kleine Zwiebel
  • 250 g Butter
  • Mehl
  • 6 Eier
  • 2 Zitronen
  • 1 Glas Kapern
  • 1 Glas Spargel
  • Blumenkohl
  • 2 Dosen Champignons
Suppengrün waschen, schneiden und zusammen mit den Hähnchen und Salzwasser kochen bis dieses gar ist (etwa 2 - 3 Stunden). In der Zwischenzeit Zwiebel würfeln, mit Hack vermengen und würzen. Kleine Bällchen formen und diese in gewürzten Wasser garkochen. Brühe nicht wegschütten, sie wird später noch benötigt. Alternativ kann man auch die Hackbällchen in der Brühe vom Hähnchen garen. Wenn dieses fertig ist, alles durch ein Sieb geben und in der Brühe garen. Nebenbei Blumenkohl putzen und gar kochen.

Nun kommt der nicht ganz so angenehme Part. :)
Das Fleisch vom Hühnchen muss per Hand abgepuhlt werden und in kleine Stücken mundgerecht gezupft werden. Anschließend Spargel schneiden und die Champignons abtropfen lassen.










Die Butter in einen großen Topf zergehen lassen, Mehl hinzugeben, bis eine homogene Masse entsteht. Brühe portionsweise vom Hähnchen zur Butter-Mehl-Masse geben bis eine angenehme Soßenkonzistenz erreicht ist. Aufkochen. Nebenbei Zitrone auspressen und den Saft mit den Eiern verrühen. Vorsicht: dies ist eine heikle Angelegenheit, da diese Mischung sehr schnell gerinnen kann.

Fleisch, Gemüse und Hackbällchen zur Soße geben. alles einmal aufkochen. Nun wird es nochma heikel, denn nun kommt die Eier-Zitronen-Suppe dazu. Wenn ihr sehr vorsichtig gießt und nicht so schnell rührt, dann passiert auch nix. :) Zum Schluss noch abschmecken. 



Neben dem Frikassee gab es noch Schnittchen mit verschiedenen Belägen und kleine Käse-Bouletten-Spieße.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen