Samstag, 20. Oktober 2012

Orange-goldener Herbst

"Immer wieder Samstag's geht die Miss B&C auf dem Markt
Dubdidubdidubdub dub....."

Ich war heut also auf dem Wochenmarkt um frisches Gemüse von Bauern der Region zu kaufen. Dieser findet jeden Samstag von 8.00 bis 13.00 Uhr statt und ich liebe die historische Kulisse vor derer sich das Markttreiben abspielt. Hauptziel meines Besuches war diesmal ein Hokkaidokürbis, der auch nicht schwer zu finden war, da ja momentan Kürbiszeit ist. Weiterhin fanden Schnittlauch, Petersille, Möhren, Zwiebeln und Radieschen den Weg ins Körbchen.




Kürbisgerichte habe ich erst vor einiger Zeit für mich entdecket und gemerkt, dass meine allgemeine "Ihhh"-Einstellung garnicht nötig ist. Mittlerweile find ich ihn superlecker, solange er nicht eingelegt ist, denn das verlangt weiterhin nach einem Ihhhh. :p

Mein heutiges Abendbrot sollte also ein Kürbisgericht werden und ich habe mich für eine Kürbis-Hack-Quiche begleitet durch eine Schafskäsecreme entschieden. Das Rezept liegt schon sehr lang in meinen To-do-Ordner und wurde von mir mal aus irgendeiner Zeitschrift geschnitten.

Ihr benötigt hierfür:
  • 125g Butter
  • 2 Eier der Größe M
  • 250g Mehl
  • 1-2 EL Wasser
  • 1/2 TL Salz
  • etwa 400g Hokkaidokürbis
  • 2 EL Öl
  • 400g Hackfleisch
  • 1 Apfel
  • 1 EL Zitronensaft
  • 200g Schmand
  • 100ml Milch
  • 200g Schafskäse
  • 1/2 EL Paniermehl
Butter, 1 Ei, Mehl, Wasser und Salz schnell zu einem glatten Teig verrühren, in Frischhaltefolie wickeln und für etwa 30 Minuten in den Kühlschrank legen. In der Zwischenzeit den Kürbis waschen, entkernen, evt schälen und das Fruchtfleisch in dünne Scheiben schneiden. Kürbisscheiben und Hackfleisch mit Öl getrennt voneinander anbraten und würzen, anschließend vermengen und einen Apfel dazureiben. Schmand, 1 Ei, Milch und Schafskäse pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Eine Springform (Ø 26 cm) fetten, Teig ausrollen und hineinlegen. Das Paniermehl auf den Teig streuen und Hack-Kürbis-Masse mit der Schafskäsecreme in der Form schichten. Ich habe noch eine Handvoll geriebenen Gouda on top gegeben. Das ganze kommt dann für 45 bis 55 Minuten in den vorgeheizten Ofen. E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: Stufe 3


 Nach 45 Minuten duftete es herrlich in meiner Küche. Und nicht nur der Duft weiß zu überzeugen, es schmeckt einfach himmlisch. Die leichte Süße des Kürbis macht das Geschmackserlebnis unvergesslich und mit einer kleinen Salatbeilage ist es eine perfekte Mahlzeit für kalte Herbstabende. Wobei die heutigen Temperaturen nicht gerade herbstlich waren.



Entschuldigt bitte die Qualität der Bilder. Meine Kamera macht irgendwie bei meinen Licht am Abend keine schönen scharfen Bilder. *schnief* Dabei mag ich sie total gern, das ist ihr einziger Manko.

Kommentare:

  1. Nach diesen tollen Fotos, musste ich das Rezept doch einmal ausprobieren.
    Bin leider kein wirklicher Quiche Fan, aber das hier hat mich nun wirklich überzeugt :-)

    Lieben Dank für das tolle Rezept - I Love it :-)
    Grüsse
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Daniela,

      ich muss dir gestehen, dass dies meine allererste Quiche war die ich jemals gemacht und gegessen habe. Das gleiche hilt für den Kürbis :) Mich hatte es auch total überzeugt und dieses Gericht ist ein fester Bestandteil meines Herstspeiseplan geworden.

      Ich freue mich sehr, dass es dir so sehr gefallen und vorallem geschmeckt hat!

      Liebe Grüße
      Steffi

      Löschen